Informationen für
Logo VIS

« Zurück

Seminar "Visual Computing"
Semester: WS 2007/2008
Umfang: 2S
Dozent: Prof. Dr. Thomas Ertl
Beschreibung:

Die Verarbeitung visueller Information ist zu einem der Kerngebiete der modernen Informatik herangewachsen. Visual Computing hat seine Wurzeln in der Computer-Grafik, stellt aber Bezüge zu anderen Gebieten, insbesondere zu 3D Modellierung und Geometrieverarbeitung, Computer Vision und Anwendungen in der Visualisierung her. Dieses Seminar befasst sich mit ausgewählten Themen der realistischen und interaktiven Bildsynthese, der Beleuchtungssimulation, der Akquisition von Informationen aus realen Szenen und Aspekten menschlicher Wahrnehmung. Konkrete Anwendungen sind die direkte Verwendung von Bild- oder Videoaufnahmen zur Erstellung neuer Ansichten oder die Akquisition von natürlichem Umgebungslicht zur Beleuchtung virtueller Szenen. Eine wichtige Fragestellung ist auch, wie der hohe Dynamikumfang der Helligkeiten auf den eingeschränkten Umfang üblicher Displays, mit möglichst wenig Informationsverlust, abgebildet werden kann. Weitere Themen beschäftigen sich mit der Darstellung komplexer Geometrie und realistischer (virtueller) Beleuchtung, z.B. für indirektes Licht oder weiche Schatten.

Themen:
Datum Thema Vortragender Betreuer
01.01.1970 "Instant Radiosity" (A. Keller, SIGGRAPH’97) und "Incremental Instant Radiosity" (S. Laine et al., EGSR’07) Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Soft-Shadow-Methoden mit Backprojection Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 High-Dynamic Range Bildgebung: http://www.debevec.org/Research/HDR/ Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Tone-Mapping: Erik Reinhard, Mike Stark, Peter Shirley and Jim Ferwerda, 'Photographic Tone Reproduction for Digital Images', ACM Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Transactions on Graphics, 21(3), July 2002 (Proceedings of SIGGRAPH 2002) Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Wahrnehmungsorientierte Darstellungsmethoden Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 GPGPU (General Purpose computations on Graphics Processing Units) Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Shadow Mapping und "Variance Shadow Maps" Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Textur-Synthese Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Displacement Mapping Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Bildbasierte Darstellungsmethoden Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
01.01.1970 Ambient Occlusion Entfällt Prof. Dr. Thomas Ertl
Termine: Dienstag, 11:30 - 13:00 Uhr in 0.108
Organisatorische Hinweise:

 

Ausarbeitung und Vortrag

Der Vortrag sollte vom Umfang etwa 30-35 Minuten lang sein und einen detaillierten Einblick in das jeweilige Thema geben. Die angegebenen meist englischsprachigen Referenzen dienen hierbei als Grundlage und können/sollen in Absprache mit dem Betreuer je nach Bedarf um weitere Referenzen erweitert werden. Dabei sollen die für das jeweils vorgetragene Thema wesentlichen Aspekte der Referenzen herausgearbeitet und im Detail erklärt werden. Nicht im Schwerpunkt des Vortrags liegende Teilaspekte können sehr knapp behandelt oder nur am Rande erwähnt werden.
 Dasselbe gilt natürlich für die schriftliche Ausarbeitung, wobei hier mehr ins Detail gegangen werden sollte. Die Ausarbeitung sollte insgesamt etwa 15-20 Seiten (10pt, einfacher Zeilenabstand) umfassen.
 Eine reine Übersetzung der Vorlage(n) als Ausarbeitung wird nicht akzeptiert. Die Ausarbeitung muss in eigenen Worten formuliert werden!
 Für die Ausarbeitung steht eine LaTeX-Vorlage mit UTF-8-Unterstützung und eine http://www.vis.uni-stuttgart.de/plain/vdl/vdl_upload/174_1_ausarbeitung-latin1.tgz
zur Verfügung (Abgaben in MS Word werden nicht akzeptiert!), für die Erstellung der Vortragsfolien stehen Vorlagen sowohl für OpenOffice als auch PowerPoint zur Verfügung.

Abgabefristen

Spätestens drei Wochen vor dem eigenen Vortrag ...
 ... hält der Vortragende Rücksprache mit den Betreuern über die Gliederung und Zusammenfassung des Vortrages.
 ... reicht der Teilnehmer ein HTML-Dokument bei den Betreuern ein, das als Vortragsankündigung dient und dem Leser einen Einstieg in das Thema ermöglicht. Das Dokument sollte eine Zusammenfassung des Vortrags und Links zu weiteren Quellen insbesondere den behandelten Veröffentlichungen bieten, damit die anderen Seminarteilnehmer sich auf den Vortrag vorbereiten können. Eine Vorlage findet sich hier.
 Von Microsoft Word generierte HTML-Dateien werden abgelehnt.
Spätestens zwei Wochen vor dem eigenen Vortrag ...
 ... bespricht der Vortragende die ausgearbeiteten Vortrags-Folien mit dem Betreuer. Eine Vorlage für OpenOffice findet sich  hier und für PowerPoint  hier.
Direkt nach dem Vortrag ...
 ... gibt der Vortragende seine Folien bei den Betreuern in elektronischer Form ab (Source-File und pdf-Datei).
Innerhalb von 4 Wochen nach dem Vortrag und spätestens bis zum Vorlesungsende (was früher eintritt!)...
 ... gibt der Vortragende seine Ausarbeitung in elektronischer Form (Source-File und pdf-Datei) bei den Betreuern ab.

Linktext

Abgabefrist für Folien: 0 Tag(e) nach dem Vortrag
Abgabefrist für Ausarbeitung: 0 Tag(e) nach dem Vortrag

« Zurück