Informationen für
Logo VIS

« Zurück

Seminar "Medizinische Visualisierung"
Semester: SS 2007
Umfang: 2S
Dozent: Dipl.-Inf. Dr. Friedemann Rößler
Dr. Andreas Hub
Prof. Dr. Thomas Ertl
Beschreibung:
Beschreibung    
image1 image2 image3
Bildgebende Verfahren in der Medizin ermöglichen detaillierte Diagnosen und die Optimierung von Therapien. Außerdem können sie für die Planung und interaktive Kontrolle von Operationen eingesetzt werden. Um dies zu ermöglichen, müssen die gewonnenen Daten geeignet aufbereitet und dargestellt werden. Hierfür bietet die medizinische Bildverarbeitung und Visualisierung verschiedene Methoden an.

Die Themen sind:

1.Titel:Bildgebende Verfahren in der Medizin
Referenzen: K. Erich: Bildgebende Systeme für die medizinische Diagnostik
O. Dössel: Bildgebende Verfahren in der Medizin
T. Lehmann: Bildverarbeitung für die Medizin
Vortragender: André Hofmann
Termin:18.04.2007
Betreuer:Andreas Hub
 
2.Titel:Bildverbesserung und Segmentierung
Referenzen: T. Lehmann: Bildverarbeitung für die Medizin
G. Lohmann: Volumetric Image Analysis
Hauptpaper: Poon et al.: Segmentation of Complex Objects with Non-Spherical Topologies from Volumetric Medical Images using 3D Livewire, Medical Imaging 2007: Image Processing, edited by Josien P. W. Pluim, Joseph M. Reinhardt, Proc. of SPIE Vol. 6512, 651231, 2007,
Vortragender: Matthias Braun
Termin:25.04.2007
Betreuer:Andreas Hub
 
3.Titel:Oberflächenrekonstruktion
Referenzen: Lorensen, Cline: Marching cubes: a high resolution 3D surface construction algorithm, SIGGRAPH, 1987
Bade et al.: Comparison of Fundamental Mesh Smoothing Algorithms for Medical Surface Models, SimVis, 2006
Hauptpaper: Bertram et al.: Non-manifold Mesh Extraction from Time-varying Segemented Volumes used for Modeling a Human heart, EuroVis, 2005
Vortragender: Sebastian Brutzer
Termin:02.05.2007
Betreuer:Friedemann Rößler
 
4.Titel:Direkte Volumenvisualisierung
Referenzen: Pfister, H.: Moderne Volumenvisualisierung, Information Technology, Heft 3/2004 (June)
Engel et al.: Real Time Volume Graphics, Course 28, Siggraph 2004 (Link ...)
Hauptpaper: Ljung et al.: Full Body Virtual Autopsies using a State-of-the-art Volume Rendering Pipelines, IEEE Visualization 2006
Vortragender: Thorsten Schmidt
Termin:9.05.2007
Betreuer:Friedemann Rößler
 
5.Titel:Gefäßvisualisierung
Referenzen: T. Lehmann: Bildverarbeitung für die Medizin
Hauptpaper: Ritter et al.: Real-Time Illustration of Vascular Structures.
IEEE TRANSACTIONS ON VISUALIZATION AND COMPUTER GRAPHICS, VOL. 12, NO. 5, SEPTEMBER/OCTOBER 2006, pp. 877-884
Vortragende: Robert Seifert
Termin:16.05.2007
Betreuer:Andreas Hub
 
6.Titel:Modellierung und Visualisierung des Herzens
Referenzen: Masood et al.: Investigating Intrinsic Myocardial Mechanics: The Role of MR Tagging, Velocity Phase Mapping, and Diffusion Imaging, Journal of Magnetic Resonance Imaging 12, 2000
Park et al.: Volumetric Heart Modelling and Analysis, Communications of the ACM, 43, 2, 2005
Hauptpaper: Ryan et al.: A Virtual Reality Toolkit for the Diagnosis and Monitoring of Myocardial Infarctions, VolumeGraphics, 2005
Link zur Projektwebseite
Vortragende: Fabian Rühle
Termin:23.05.2007
Betreuer:Friedemann Rößler
 
7.Titel:Virtuelle Endoskopie
Referenzen: D. Bartz: Möglichkeiten und Grenzen der virtuellen Endoskopie
Hauptpaper: Zhao et al.: Lines of Curvature for Polyp Detection in Virtual Colonoscopy.
IEEE TRANSACTIONS ON VISUALIZATION AND COMPUTER GRAPHICS, VOL. 12, NO. 5, SEPTEMBER/OCTOBER 2006, pp. 885-892
Vortragender: Attila Gyönkös
Termin:06.06.2007
Betreuer:Andreas Hub
 

  Literatur    
1.  Bildgebende Verfahren in der Medizin, Olaf Dössel, Springer Verlag, 1997, Von der technik zur medizinischen Anwendung
2.  Bildgebende Systeme für die medizinische Diagnostik , Erich Krestel, Siemens AG, 1988, Grundlagen u. techn. Lösungen
3.  Bildverarbeitung für die Medizin, Thomas Lehmann, Springer Verlag, 1998
4.  Volumetric Image Analysis, Gabriele Lohmann, Wiley & Teubner, 1998
5.  Computer graphics : principles and practice , Foley, James D.; Van Dam, Andries; Feiner, Steven K.; Hughes, John F., Addison-Wesley, 1990
6.  Virtual Endoscopy and Related 3D Techniques, Patrick Rogolla, Springer Verlag, 2002
  Sonstiges    
Ausarbeitung und Vortrag

Der Vortrag sollte vom Umfang etwa 30-35 Minuten lang sein und einen detaillierten Einblick in das jeweilige Thema geben. Die angegebenen meist englischsprachigen Referenzen dienen hierbei als Grundlage und können/sollen in Absprache mit dem Betreuer je nach Bedarf um weitere Referenzen erweitert werden. Dabei sollen die für das jeweils vorgetragene Thema wesentlichen Aspekte der Referenzen herausgearbeitet und im detailliert auf das/die angegebene(n) Hauptpaper eingegangen werden.

Dasselbe gilt natürlich für die schriftliche Ausarbeitung, wobei hier mehr ins Detail gegangen werden sollte. Die Ausarbeitung sollte insgesamt etwa 10-15 Seiten (10pt, einfacher Zeilenabstand) umfassen.
Eine reine Übersetzung der Vorlage(n) als Ausarbeitung wird nicht akzeptiert. Die Ausarbeitung muss in eigenen Worten formuliert werden!

Für die Ausarbeitung steht eine LaTeX-Vorlage mit UTF-8-Unterstützung und eine mit latin-1 zur Verfügung, für die Erstellung der Vortragsfolien stehen Vorlagen sowohl für OpenOffice als auch PowerPoint zur Verfügung.

Hier noch ein paar Links zu Hinweisen, worauf bei einem Vortrag zu achten ist:

Es gibt im Web unzählige Dokumente, die solche Hinweise und Tipps enthalten. Alle Angaben zum Umfang von Vortrag und Seminararbeit aus diesen Hinweisen sind natürlich zu ignorieren...!
   Abgabefristen    

Spätestens zwei Wochen vor dem eigenen Vortrag ...
... hält der Vortragende Rücksprache mit den Betreuern über die Gliederung und Zusammenfassung des Vortrages.
... reicht der Teilnehmer ein HTML-Dokument bei den Betreuern ein, das als Vortragsankündigung dient und dem Leser einen Einstieg in das Thema ermöglicht. Das Dokument sollte eine Zusammenfassung des Vortrags und Links zu weiteren Quellen insbesondere den behandelten Veröffentlichungen bieten, damit die anderen Seminarteilnehmer sich auf den Vortrag vorbereiten können. Eine Vorlage findet sich hier.

Spätestens eine Wochen vor dem eigenen Vortrag ...
... bespricht der Vortragende die ausgearbeiteten Vortrags-Folien mit dem Betreuer. Eine Vorlage für OpenOffice findet sich hier und für hier.

Direkt nach dem Vortrag ...
... gibt der Vortragende seine Folien bei den Betreuern in elektronischer Form ab (Source-File und pdf-Datei).

Innerhalb von 4 Wochen nach dem Vortrag und spätestens bis zum Vorlesungsende (was früher eintritt!)...
... gibt der Vortragende seine Ausarbeitung in elektronischer Form (Source-File und pdf-Datei) bei den Betreuern ab.


»Stundenplanübersicht«   »Listenübersicht«   

Themen: Die Themen für dieses Seminar stehen noch nicht fest.
Termine: Mittwoch, 14:00 - 15:30 Uhr in 0.363
Organisatorische Hinweise:
Wichtige Hinweise    
Vorbesprechung
Die Vorbesprechung hat am 14.2.2007 stattgefunden. Die Folien dazu gibt es hier.
Es sind noch Plätze frei!
Abgabefrist für Folien: 0 Tag(e) nach dem Vortrag
Abgabefrist für Ausarbeitung: 0 Tag(e) nach dem Vortrag

« Zurück