Alle News im Überblick

28. Januar 2019; pe

Auflösung des SFB 716 und letzte Mitgliederversammlung

Der Sonderforschungsbereich 716 "Dynamische Simulation von Systemen mit großen Teilchenzahlen" der Universität Stuttgart hat die Grundlagen, Methoden und Werkzeuge in der Partikelsimulationsforschung weiterentwickelt und an die steigenden Anforderungen für industrielle Anwendungen angepasst. Am 6. Dezember 2018 wurde er, anlässlich seiner letzten Mitgliederversammlung, nach zwölf Jahren Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zum 31.12.2018 durch seine Mitglieder aufgelöst.

Das Visualisierungsinstitut war im Sonderforschungsbereich 716 an den Teilprojekten D.3, D.4 und D.5 beteiligt und für die Visualisierung von Simulationen in der Molekulardynamik verantwortlich. Der Sprecher des SFB 716, Prof. Christian Holm, Instiut für Computerphysik, nutze auf der letzten Mitgliederversammlung die Gelegenheit, um auf das letzte Jahr der Förderung zurückzublicken und den Mitgliedern aus 15 Instituten der Universität für ihre außerordentliche Kooperationsleistung zu danken. Der SFB 716 kann mit seinen Kooperationen, wissenschaftlichen Ergebnissen sowie Publikationen und zahlreichen Doktorarbeiten insgesamt auf ein erfolgreiches interdisziplinäres DFG-Förderprojekt zurückblicken.

716_Final_memb_ass6 

Foto: VISUS; von rechts: Projektleiter Prof. Johannes Kästner, Institut für Theoretische Chemie, bedankt sich bei Sprecher Prof. Christian Holm für dessen langjähige Leitung des SFB 716.

Links:  Sonderforschungsbereich 716 der Universität Stuttgart