Alle News im Überblick

9. November 2018; pa, pe

Vom 22. bis 26. Oktober 2018 fand die IEEE VIS 2018 in Berlin statt, die weltweit größte und wichtigste Konferenz im Bereich Wissenschaftsvisualisierung, Informationsvisualisierung und Visual Analytics. Die Konferenz, an der 1265 Personen teilnahmen, setzt sich aus drei Kernkonferenzen zusammen: IEEE Visual Analytics in Science and Technology (VAST), IEEE Information Visualization (InfoVis) und IEEE Scientific Visualization (SciVis). In der Geschichte der Konferenz war es erst das zweite Mal überhaupt, dass sie in Europa stattfand. Eine ganze Woche voller Vorträge, Workshops, Diskussionen, Inspirationen und Einblicke rund um die Visualisierungsforschung.

Große und komplexe Konferenzen wie die IEEE VIS, mit vielseitigem Angebot, wollen gut geplant und koordiniert werden. VIS- und VISUS-Mitglieder waren maßgeblich in die Organisation von verschiedenen Kernkonferenzen involviert. So beispielweise Daniel Weiskopf, Professor für Visualisierung am Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart (VISUS), der SciVis Paper Chair war und in dieser Funktion Teil des VIS Konferenzprogramm-Komitees war.
          Michael Sedlmair, Junior-Professor am VISUS für Augmented Reality und Virtual Reality, organisierte und leitete den BELIV Workshop „Evaluation and Beyond - Methodological Approaches for Visualization”. Die Workshop-Reihe BELIV ist eine alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung, die sich auf die Herausforderungen der Evaluation in der Visualisierung konzentriert. Darüber hinaus war er Mitglied des VDS-Symposium-Komitees sowie des Programm-Komitees der InfoVis.
          Aber auch weitere VIS- / VISUS-Forscher beteiligten sich an der Organisation: Steffen Frey vom VISUS war im IPC der SciVis sowie Guido Reina im IPC der SciVis Short Papers und Steffen Koch im IPC der VAST.


VIS- / VISUS-Beiträge auf der IEEE VIS 2018:

  • In seiner Keynote-Präsentation "Large Data Analysis and Visualization - New Approaches for Dynamic Volumes and Particle Data Sets" stellte Thomas Ertl, Professor für Grafisch-Interaktive Systeme am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS), die im SFB 716 entwickelte Lösung für die interaktive Analyse und Visualisierung von großen, partikelbasierten Datensätzen vor. Der Vortrag stellte die von der VISUS-Gruppe entwickelte Software "MegaMol" in den Fokus.

  • Der Sino Germany Visualization Workshop fand ebenfalls in der VIS Konferenzwoche im Estrel Hotel & Congress Center Berlin statt und hatte zum Ziel, die Zusammenarbeit deutscher und chinesischer Forscher im Bereich der Visualisierung zu stärken. Im Workshop waren die Doktoranden des SFB 716 Partick Gralka und Karsten Schatz mit ihrer Poster-Präsentation "Visualization of large Particle Systems" mit dabei.



Vorgestellte Publikationen:

  • Auch der SFB 1313 war auf der Konferenz vertreten. Hui Zhang (Universität Hongkong), ehemalige Gastforscherin an der Universität Stuttgart, stellte die Publikation " Visualization of Bubble Formation in Porous Media" vor, eine Kooperation zwischen den SFB 1313-Teilprojekten B05 und D01.
    Autoren: Hui Zhang, Steffen Frey, Holger Steeb, David Uribe, Thomas Ertl, Wenping Wang

  • Aus der Kooperation mit Konstanz (SFB/Transregio 161, Deussen) und chinesischen Partnern wurde das Paper: „Image-based Aspect Ratio Selection“ vorgestellt.
    Autoren: Yunhai Wang, Zeyu Wang, Chi-Wing Fu, Hansjörg Schmauder, Oliver Deussen, Daniel Weiskopf

  • Weitere VIS- / VISUS Paper unter Beteiligung Michael Sedlmairs waren: “Structure-aware Fisheye Views for Efficient Large Graph Exploration” (InfoVis).
    Autoren: Yunhai Wang, Yanyan Wang, Yinqi Sun, Haifeng Zhang, Chi-Wing Fu, Michael Sedlmair, Baoquan Chen, Oliver Deussen

                                                                                     und

  • “Optimizing Color Assignment for Perception of Class Separability in Multiclass Scatterplots” (InfoVis) 
    Autoren: Yunhai Wang, Xin Chen, Tong Ge, Chen Bao, Michael Sedlmair, Chi-Wing Fu, Oliver Deussen, Baoquan Chen 
 

link zum IEEE VIS 2018 Programm