Simulation einer vereinfachten Zelle mit 25 Milliarden Atomen.

31. Oktober 2012

Best Paper Award für Simtech- und SFB-Wissenschaftler

Simulations- und Visualisierungsumgebung bildet mehr als zehn Milliarden Atome ab

Der Artikel “Atomistic Visualization of Mesoscopic Whole-Cell Simulations” wurde im September beim Eurographics Workshop on Visual Computing for Biology and Medicine (VCBM) 2012 in Norrköping (Sweden) mit dem Best Paper Award ausgezeichnet.

Die gemeinsame Arbeit von Martin Falk aus dem Exzellenzcluster SimTech und Michael Krone aus dem Sonderforschungsbereich 716 beschreibt eine erweiterte Simulations- und Visualisierungsumgebung für Transportprozesse in Zellen, die Zellen mit enorm hohen Teilchenzahlen in Echtzeit darstellen kann. Mehr als zehn Milliarden Atomen können damit berücksichtigt werden, was die effiziente Analyse der Simulationsergebnisse auf atomarer Ebene ermöglicht. Ferner ist die Anwendung auch zu Lehrzwecken einsetzbar, da sie eine stufenlose Darstellung des kompletten Zellmodells bis hin zu einzelnen Atomen eines Proteins zur Verfügung stellt. Es lassen sich die Skalenunterschiede in Zellen darstellen, welche im Bereich vom einzelnen Nano- bis zu mehreren Mikrometern reichen. Für das ausgezeichnete Paper erhielten die Wissenschaftler eine Höchstleistungs-Graphikkarte von Nvidia.

 

Originalpublikation:
Falk, Martin; Krone, Michael; Ertl, Thomas: Atomistic Visualization of Mesoscopic Whole-Cell Simulations. In: EG Workshop on Visual Computing for Biology and Medicine (VCBM), S. 123-130 (2012).

 
Zum Seitenanfang