VolkswagenStiftung: Dhimmis and Muslims

Dhimmis and Muslims - analysing multi-religious spaces in the medieval Muslim world

Wiss. Projektleiter:
Dr. Steffen Koch

Mitarbeiter:
Max Franke, Dr. Steffen Koch

Gefördert durch:
VolkswagenStiftung

Laufzeit:
2018 - 2021

Das Forschungsprojekt "Dhimmis and Muslims - analysing multi-religious spaces in the medieval Muslim world" befasst sich mit der friedlichen Koexistenz von Gemeinschaften unterschiedlicher Konfession in islamischen Städten des Mittelalters. Solche Gemeinschaften, speziell Juden, Christen und Zoroastrier, akzeptierten einen niedrigeren legalen Status, den Dhimmi-Status, und wurden im Gegenzug in islamischen Städten toleriert. Diese religiöse Vielseitigkeit ist in Städten des Mittelalters unter christlicher Herrschaft nicht zu finden.

Die Befangenheit mittelalterlicher Verfasser sorgte dafür, dass fremde religiöse Gemeinschaften in geschriebenen Werken unterschlagen wurden. Das hat bisher eine empirische Betrachtung dieser Vielseitigkeit verhindert. In einer Kooperation von Informatikern und Historikern ist das Ziel nun die Erstellung einer umfassenden Datenbank. Weiterhin sollen eine interaktive Visualisierung und computergestützte Textverfahren ermöglichen, historische Quellen zu sammeln und Schlüsse über deren Befangenheit zu ziehen.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart und dem Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt/Main.

Zum Seitenanfang