DFG: SPP 1894

Visuelle Analyse freiwilliger geografischer Informationen für die interaktive Situationsmodellierung und Ereignisbewertung in Echtzeit (VA4VGI)

Information

Leitung:
Prof. Dr. Thomas Ertl
Dr. Steffen Koch

Mitarbeiter:

Gefördert durch:
DFG-VGI

Laufzeit:
2017 - 2022

In diesem Projekt schlagen wir einen visuellen Analyseansatz vor, der eine ganzheitlichere Situationsbewertung basierend auf den VGI-Merkmalen der sozialen Medien ermöglicht. Insbesondere werden wir untersuchen, wie die tiefe Integration visueller interaktiver Schemata mit automatisierten maschinellen Lernwerkzeugen verwendet werden kann, um skalierbare Ad-hoc-Regressionsmodelle während der zeitkritischen Entscheidungsfindung zu erstellen, zu verwalten und anzupassen. Diese Modelle können dann verwendet werden, um die beobachteten großräumigen Indikationen auf reale Phänomene abzubilden. Um diese Funktionen zu aktivieren, werden zunächst die allgemeineren Probleme der Datendichte, der Standortunsicherheit und des Echtzeitverfalls von Informationen angesprochen. Neue interaktive Ansätze sind erforderlich, um auf der Grundlage des Inhalts von Nachrichten, des Netzwerks von Benutzern und ihres eigenen Standortverlaufs auf den Standort einer großen Anzahl von Einträgen schließen zu können. Wir werden Interaktionsschemata wie mehrere aufeinander abgestimmte Ansichten und Fokus- und Kontextuntersuchungen an das Echtzeit-Streaming von Daten anpassen und Visualisierungstechniken weiterentwickeln, um Fehler zu bewältigen und die Unsicherheit den Analysten auf sinnvolle Weise zu vermitteln. Basierend auf diesen Bausteinen werden wir ein integriertes System aufbauen, mit dem aus den extrahierten Informationen ganzheitliche Raum-Zeit-Situationsdarstellungen erstellt werden können. Durch die Auswahl von Entitäten wie Vorfällen, Nachrichten oder Bewegungen können wir diese programmgesteuert mit früheren Situationen und Kontextinformationen vergleichen und das Datenvolumen auf der Grundlage der im großen Maßstab aufgezeichneten Dichten normalisieren. Abhängig von der Datenverfügbarkeit können Analysten dann einen iterativen Prozess zur Erstellung von Regressionsmodellen einleiten, die soziale Medien realen Größen zuordnen, sie auf der Grundlage ihrer manuellen Bewertung validieren und sie nach Bedarf neu konfigurieren oder trainieren. 

Ziele:

  • Integration prototypischer Standortschätzungstechniken
  • Anpassung interaktiver Visualisierungstechniken an Echtzeitdaten und unsicherheiten
  • Entdeckung relevanter Informationen und Echtzeitübersicht über die geosoziale Situation
  • Interaktive Erstellung und Konfiguration von Modellen für die Projektion

Dieses Forschungsprojekt ist Teil des Schwerpunktprogramms „Volunteered Geographic Information: Interpretation, Visualisation and Social Computing“ (SPP 1894) und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft als Schwerpunktprogramm 1894 gefördert.

Die Hauptfrage dieses Schwerpunktprogramms ist, wie Visualisierungsmethoden zur Nutzung von VGI beitragen und die Interaktion der beteiligten Benutzer unterstützen können. Die Forschungsfragen reichen von der Gewinnung räumlicher Informationen über die visuelle Analyse bis hin zur Wissenspräsentation unter Berücksichtigung des sozialen Kontexts bei der Erfassung und Nutzung von VGI.

 

vgi.science_logo_online_f36703e801

funded-by-dfg

Zum Seitenanfang